Donnerstag
04.03.21

Zurück zur Übersicht

Primal Fear

04.03.2021

Einlass
19:00

Beginn:
19:30


31,95 €

Tickets sichern

METAL COMMANDO OVER EUROPE

PRIMAL FEAR gehen auf große Europa-Tour.

Setzen, Bücher raus, kurzer Exkurs in die faszinierende Welt der Fauna: Wenn einer Schlange ihre Haut zu eng wird, dann häutet sie sich. Darunter kommt dieselbe Schlange zum Vorschein. Nur größer, unverbrauchter, mächtiger. Dasselbe ist mit Deutschlands zuverlässigster Heavy-MetalBastion PRIMAL FEAR auf „Metal Commando“ passiert. Sie hat sich gehäutet. Darunter kommt – zum Glück! – dieselbe, unverkennbar nach vorn marschierende Einheit zum Vorschein. Und zugleich eine Band, die gewachsen ist. In die Höhe. In die Breite. In die Tiefe. Bandgründer und Mastermind Mat Sinner bringt die Essenz des 13. Albums mal eben auf den Punkt:

„Das Harte ist härter, das Epische epischer, das Schnelle schneller, das Düstere düsterer.“

Auch ohne Allegorie aus dem Reich der Schuppenkriechtiere wird somit klar: „Metal Commando“ ist ein neues Level im Schaffen der unaufhaltsam über unseren Köpfen kreisenden Metal-Adler. Nachdem PRIMAL FEAR schon mit ihrem furiosen, selbstbetitelten Einstand von 1998 für einem Paukenschlag im deutschen Heavy Metal sorgten und diesen Status mit den folgenden, stets in rapider Sukzession entfesselten Offensiven immer eindringlicher untermauern konnten, steht jetzt ein Reset hervor. Eine Wiedergeburt von epischen Proportionen, die selbst das bärenstarke „Apocalypse“ von 2018 überflügelt. Und das heißt was: Mit dieser Platte fuhren PRIMAL FEAR nicht zu Unrecht die höchsten Chart-Entrys in Deutschland, den USA, Kanada, Japan und der Schweiz.

Wer PRIMAL FEAR zuvor schon feierte, wird vor „Metal Commando“ auf die Knie fallen. Und wer den süddeutschen Stahlschmieden aus welchen dubiosen Gründen auch immer bis heute noch nicht verfallen war, der hat allerspätestens jetzt keine Wahl mehr. Die Songs sind einfach zu stark, die Hooks zu bohrend, die Refrains zu groß, die markante Phalanx aus drei Gitarren zu unüberwindbar und die Riffs zu zielsicher als dass man großartig Widerstand leisten könnte. „Wir sind eben einfach ein bärenstarkes Team“, lacht Sinner. Wir, das sind neben ihm und der gesanglichen Naturgewalt Ralf Scheepers noch der Gitarrist der ersten Stunde Tom Naumann, Alex Beyrodt und Magnus Karlsson an den weiteren Gitarren und der neue Wirbelwind am Schlagzeug, Michael Ehré.

„Wir alle haben Bock auf das, was wir tun. Jeden Tag. Wir haben unser Hobby zum Beruf gemacht – entsprechend leicht fällt es uns deswegen natürlich, in den Proberaum zu gehen, Songs zu schreiben und aufzunehmen oder gemeinsam auf Tournee zu fahren. Wir können die Musik machen, die wir am meisten lieben.“

Mit dabei sind FREEDOM CALL und SCARLET AURA.