KONZERT
Mittwoch, 10.02.2016
HALESTORM
KonzertTickets für EUR 23,- zzgl. Vvk.-Geb. ab allgemeinem Vorverkaufsstart: Mo., 24.08.2015, 10:00 Uhr. Bundesweite Ticket Hotline: 01806 570000 (0,20 EUR/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 EUR/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz), sowie unter www.ticketmaster.de.
Einlass: 18:30, Beginn: 19:30

Marek Lieberberg präsentiert: HALESTORM

Halestorm rocken ebenso druckvoll wie ihre Vorbilder, verfügen aber über einen unschätzbaren Vorteil. Im männerdominierten Hardrock und Heavy Metal überzeugen sie mit einer aufregenden Front-Lady. In Verbindung mit ihrem kraftvollen Stil brachte Halestorm dies zahlreiche Fans in den USA und Europa ein. Mehr als 300.000 verkaufte Exemplare ihres Debütalbums, sieben US-Top 10-Singles sowie ihr erster Grammy in der Kategorie "Best Hard Rock/Metal Performance" sprechen eine deutliche Sprache. Anfang April erschien das dritte, in Tennessee aufgenommene Album "Into The Wild Life", das zu ihrem bislang erfolgreichsten avancierte: Platz 5 der US-Billboard- sowie die Spitzenpositionen in den US-Hard Rock- und Rock-Charts machten sie in der Heimat zu Superstars. Und auch international erweist sich das Album als sehr erfolgreich: Top 10 in England, Top 30 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach ihrer erfolgreichen Deutschland-Tournee im März/April dieses Jahres kehren Halestorm am 10. und 12. Februar 2016 noch einmal für zwei Konzerte in Bochum und Stuttgart zurück.

Eine professionelle Musikkarriere war für die Geschwister Elizabeth "Lzzy" und Arejay Hale früh vorbestimmt. Beide lernten schon als Fünfjährige das Klavierspiel. Später widmete sich Lzzy der Gitarre, während ihr Bruder sich dem Schlagzeug zuwandte. Da ihr Vater Bassist war, entstand die erste Formation von Halestorm 1997, als die beiden Geschwister gerade einmal 10 und 13 Jahre alt waren. Von Anfang an konzentrierten sie sich auf ihre Live-Performance - eine Qualität, der die Band, die auch heute noch bis zu 250 Konzerte pro Jahr spielt, treugeblieben ist. 2003 stieß Gitarrist Joe Hottinger zu Halestorm, 2004 räumte Vater Roger seinen Platz für den neuen Bassisten Josh Smith, ein Jahr später ergatterten sie schließlich einen Plattenvertrag. Auf eine erste EP folgte 2009 das Debütalbum "Halestorm" mit einem wilden Mix aus Hard- und Alternative Rock sowie drückenden Heavy Metal-Nummern. Mit "I Get Off" und "It's Not You" stürmten zwei Singles in die amerikanischen Top 10, unterstützt von massivem Radio-Airplay. Ihre Stilverbundenheit mit der harten Musik bewiesen sie sowohl auf ausgiebigen Tourneen u.a. mit Shinedown, Stone Sour, Disturbed und Megadeth, als auch auf der 2010 veröffentlichten EP "ReAniMate", auf der sie Songs von Skid Row, Guns N' Roses oder Temple Of The Dog coverten, sich aber auch einen Beatles- sowie Lady Gaga-Track vornahmen. Es war eine Anspielung darauf, dass man für das kommende Album eine Neuausrichtung erwarten durfte. Auf dem 2012 veröffentlichten Album "The Strange Case Of..." bot das Quartett aus Red Lion/Pennsylvania eine ungewöhnliche Vielschichtigkeit und bestechende stilistische Offenheit an. "The Strange Case Of..." stieg umgehend auf die Spitzenposition der US-Hard-Rock-Charts. Mit der ersten Singleauskopplung "Love Bites (So Do I)", die auf Platz 2 der US-Mainstream-Rock-Charts landete, nahmen sie ihren bislang härtesten Song auf, für den sie 2013 ihren ersten Grammy in der Kategorie "Best Hard Rock/Metal Performance" verliehen bekamen. Ihre Vielseitigkeit zeigte sich auch in den weiteren veröffentlichten Singles "Freak Like Me" und "I Miss The Misery", die beide in die Top 3 der US-Charts stiegen. Nach ausgedehnten Tourneen wurden im Herbst 2014 die Aufnahmen zum Nachfolger begonnen. Unter der Regie von Produzent Jay Joyce entstand mit "Into The Wild Life" ein Werk, das noch größere Vielseitigkeit und stilistischen Mut aufweist - selbst folkbasierte, getragene Balladen zählen nun zum Repertoire.

> zum Online-Ticketshop
> zur Homepage des Künstlers